Am Wochenende zum 12. - 13. Mai 2012 fand die 3. int. Goldberg-Classic 2012 in Oesterreich statt. Beni und ich fuhren mit dem Alfa Romeo Spider hin, dies sind knapp 800 km pro Weg. Diese Classic findet vor der Haustüre unserer Verwanten statt. Auf der Hinfahrt herrschten sommerliche Temperaturen, am Samstag als die Gleichmässigkeitsprüfung stattfand, konnte nur der Besichtigungslauf am Morgen stattfinden, nachher wurde wegen zu starkem Regen abgebrochen. Da wir am Sonntag die Heimreise antreten mussten, konnten wir die beiden geplanten Läufen leider nicht mitverfolgen.

 

 


Am Arlberg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kürnberg

fast am Ziel

Das Ziel

Unser Ziel

 

 

 

Marke Eigenbau

 

Fahrerlager

 

Zuschauer

 

 

 

 

 

Ach ja, wir hatten nach ca. 600km wunderschöner Fahrt über Pässe und Landstrassen noch eine kleine Panne. Alles verlief normal, der Alfa Romeo Spider ist so zuverlässig, dass eine Panne schon sehr selten ist, ausser Mann (ich)baut Eine ein.

Wieder war mal ein Tankstopp nötig, und eben bis zum Stopp war alles normal, ausser irgendwann mal ein kleines Säuseln aus dem Auspuffbereich! Und wie es so üblich ist, startete ich den Alfa wieder........, Alfa Sound ist ja etwas vom schöneren, aber wenn dieser direkt ab den Kollektor-Rohr trompetet, dann stimmt die Tonlage definitiv nicht mehr!

Und dass 6 Schrauben ihre Muttern gleichzeitig verlieren, kommt schon fast einem Lotto-Sechser gleich. Die Erklährung warum, hatte ich relativ schnell.

Letzten Herbst habe ich noch Getriebe gewechselt, beim Getriebewechsel muss der Auspuff demontiert werden. (Und auch wieder montiert und festgeschraubt...!) Und dieses war die Erste Ausfahrt. Hat immerhin 600km gehalten.

Also reparieren, der Auspuff ist Brandheiss, macht aber nichts Muttern habe ich sowieso keine. Die nette junge Dame von der Tankstelle hat mir Ihr ganzes Haus gezeigt, natürlich immer im Hinterkopf, dass ich Schrauben und Muttern finde, auch hätte mir ein anständiges Stück Draht Freude bereitet. Leider verlief die Suche ohne Erfolg.

Zufälligerweise kam ein Einheimischer Taxifahrer vorbei, dieser rief dann eine Garage an, ob diese überhaupt noch geöffnet ist. Wir fuhren hin, ich habe meine Schrauben mit den passenden Muttern für 2 Euro erhalten, und dann wieder zurück. (8 Euro + 2 Euro Trinkgeld).

Jetzt nur noch montieren, Handschuhe hatte ich, aber Guss bleibt halt ziemlich lange heiss. Uebrigens lassen sich diese Schrauben am Besten von unten montieren, also die erste Mutter gesetzt, ich untenliegend, ohne Lift und Wagenheber, gesehen habe ich nichts, Beni mein Beifahrer hält mit dem Schlüssel von oben entgegen. Auf jeden Fall habe ich bald eingesehen, dass sechs Schrauben sehr viele sind. Je eine musste genügen, und diese mit einer zweiten Schraube kontern, das hält ewig, und dauert nicht so lange. 2 Schrauben haben bis zu unserem Ziel, dem 200km entferntem Kürnberg, locker gereicht.

Mit Gerd, unserem Gastgeber in Oesterreich, war es dann am Tag darauf ein leichtes, die Reparatur durchzuführen. (Der Motor war kalt, und Gerd hat eine Grube, und Schrauben hatte er auch genügend.)

Die Rückreise verlief dann ereignislos! Zuverlässig wie Alfa's halt sind, wenn Mann keine Fehler einbaut.

Alfa Romeo Spider beim Abkühlen